Müllwerker*in (flexibel)

Die Planstellen sind nach Entgeltgruppe 3 TVöD bewertet.

Sie werden regelmäßig im operativen Bereich der Abfallwirtschaft eingesetzt. Die Tätigkeit erfordert von dem/der Bewerber*in ein hohes Maß an Flexibilität und eine hohe körperliche Belastbarkeit, da bei Bedarf ein Einsatz in der Müllabfuhr, auf den Wertstoffhöfen, der Schadstoffsammelstelle und in der Straßenreinigung notwendig ist.

Die regelmäßige Arbeitszeit ist in einer Fünf-Tage-Woche zwischen Montag und Samstag zu leisten und wird in einem Dienstplan geregelt. Es wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die täglichen Arbeitszeiten – also der Beginn und das Ende der täglichen Arbeitszeit - je nach Einsatzort wechseln können. Zudem wird bei Sonderveranstaltungen die Bereitschaft zur Leistung von Überstunden erwartet.

Für den flexiblen Einsatz im operativen Bereich der Abfallwirtschaft sind folgende Weiterbildungen von Vorteil:

  • nach TRGS 520 (Sammlung von gefährlichen Abfällen)
  • nach DGUV 100-500 (alte BGR 500)

In Absprache mit der Führungskraft besteht ggf. die Möglichkeit o.a. Fortbildungen nachzuholen. Werden im Rahmen der flexiblen Einsätze höherwertige Tätigkeiten übernommen, werden diese tageweise nachträglich über die Lohnabrechnung vergütet.

Der Führerschein Klasse C/ CE und/oder nach ADR (Transport Gefahrgut) ist nicht zwingend Voraussetzung für die Übernahme der Tätigkeiten, kann aber von entscheidendem Vorteil sein.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel möchte die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetztes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Weitere Auskünfte erteilt Dino Klösen, Tel 0431 /  5854-125.

Mitarbeiter*innen, die sich für diese Stelle interessieren, werden gebeten, ihre schriftliche Bewerbung an das Personalwesen des Abfallwirtschaftsbetriebes Kiel, 71.PA, oder per E-Mail an bewerbung@abki.de zu richten.

Zurück zur Übersicht